Unser Notdienst

0 45 31 - 8 55 40

Wasser, Klima & Lüftung - Wasseraufbereitung

Wasseraufbereitung

Gute Wasserqualität für Privathaushalte

Wasseraufbereitung ist zunehmend auch im privaten Haushalt ein Thema – sei es, weil das Wasser einen hohen Härtegrad aufweist oder um Stoffe aus dem Wasser zu filtern, beispielsweise bei sehr eisenhaltigem Wasser.

Hartes Wasser ist der Hauptgrund für Verkalkungen von Haushaltsgeräten, wie zum Beispiel Kaffeevollautomaten. Je nach Konzentration beeinträchtigt hartes, kalkhaltiges Wasser auch den Geschmack von Speisen und Getränken, die damit zubereitet werden.

Für die Wasseraufbereitung stehen je nach Anwendungsfall unterschiedliche Verfahren zur Verfügung. Oft werden für eine Wasseraufbereitung mehrere Verfahren zusammen verwendet. Welche genau das sind hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Die Qualität und die Art des Rohwassers und dort enthaltenen Inhaltsstoffe sind dabei entscheidend. Auch die spätere Verwendungsart, also die Anforderungen an das aufbereitete Wasser, sind dabei maßgeblich.

Trinkwasser untersteht in Deutschland der Trinkwasserverordnung und wird streng überwacht, wodurch eine flächendeckend hohe Qualität des Trinkwassers gewährleistet ist. In einigen Bereichen weist das Trinkwasser allerdings hohe Härtegrade auf, was die oben genannten Nachteile mit sich bringt. Hier schaffen moderne Wasserenthärtungsanlagen Abhilfe.

Härtegrade

Bestimmend für die Wasserhärte ist die Größe Millimol Calciumcarbonat je Liter. Folgende Unterteilungen gibt es:

  • Härtebereich 1 (weich): < 1,3 Millimol je Liter
  • Härtebereich 2 (mittel): 1,3 – 2,5 Millimol je Liter
  • Härtebereich 3 (hart): 2,5 – 3,8 Millimol je Liter
  • Härtebereich 4 (sehr hart): > 3,8 Millimol je Liter

Enthärtung

Hartes Wasser bedeutet, dass mehr Mineralien, als normal im Wasser enthalten sind. In der Regel sind zu viele Calcium- und Magnesiumionen im Wasser enthalten. Aus diesen sogenannten Härtebildnern kann Kalk und Kalkseife entstehen, was zur bekannten Verkalkung der Waschmaschine führen kann. Auch wasserführende Leitungen, Armaturen und Brausen sind von Verkalkung bei hartem Wasser betroffen.

Abhilfe schaffen hier spezielle Wasserenthärteanlagen. Möchten Sie sich darüber beraten lassen? Dann nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf.

 

Interesse?

News & Angebote

Wir freuen uns, Sie auf unserer neuen Webseite begrüßen zu dürfen.

mehr erfahren